Bundestagsabgeordneter Schwarz trifft Bürgermeister Dittrich – Besichtigung des barocken Rathauses

 

Anlässlich der Sanierung des barocken Rathauses der Stadt Bad Karlshafen traf sich der Bundestagsabgeordnete Armin Schwarz (CDU) mit dem Bürgermeister Marcus Dittrich (parteilos) und der Stadtverordnetenvorsteherin Maria-Luise Niemetz (ebenfalls CDU). Die Sanierungsmaßnahmen beginnen bereits in diesem Jahr. Für den ersten Bauabschnitt, die Sanierung des Dachs und der Fassade, werden 1,6 Mio. Euro veranschlagt. „Dieser erste Schritt erfolgt im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ und wird somit vom Bund gefördert“, erklärte Niemetz. Die Deutsche Stiftung für Denkmalschutz (DSD) stellt dafür 200.000 Euro und das Landesamt für Denkmalpflege weitere 125.000 Euro zur Verfügung. Der Restanteil der Finanzierung wird durch Eigenmittel der Stadt gesichert.

Die zur weitergehenden Sanierung in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie, die eine brandschutztechnische und statische Beurteilung beinhaltet, geht für die Sanierung des Landgrafensaals, den barrierefreien Zugang und weitere Modernisierungsmaßnahmen von einem Investitionsvolumen in Höhe von 3,5 Mio. Euro aus.

Bürgermeister Dittrich unterstrich im Gespräch die Bedeutung des stadtbildprägenden Gebäudes für das Heimatgefühl und die Identität der Karlshafener Bewohner. „Das Rathaus und auch die Hafenanlage sollen weiterhin zentraler Ort sowohl für Bürger als auch für Besucher der Stadt sein“, sagte Dittrich. „Es ist wichtig, Kulturerbstätten zu erhalten. Das Bad Karlshafener Rathaus und das gesamte Ensemble rund um die Hafenanlage sind einmalig und haben für die Region und die Menschen eine identitätsstiftende Bedeutung“, so Schwarz. Daher gelte es, alle Fördermöglichkeiten zu erschließen, um die erforderlichen Maßnahmen zu finanzieren. „Darum werde ich mich kümmern“, so Schwarz abschließend.

Nach oben