Besuch der CDU-Kreistagsfraktion im Kreiskrankenhaus Frankenberg

Erstes Gespräch mit dem neuen Geschäftsführer Gerhard Hallenberger

 

Zu einem Auftaktgespräch trafen sich die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion mit dem neuen Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, Gerhard Hallenberger, um sich einen Eindruck von der aktuellen Entwicklung des Hauses zu verschaffen. Als wichtiges Ziel nannte Hallenberger eine wirtschaftliche Entwicklung des Hauses, die ermögliche, auf Dauer ohne Zuschüsse in den laufenden Betrieb auszukommen. Ein Bündel an Maßnahmen sei auf diesem Weg einzuleiten. Erste Ansätze hierzu seien u. a. in einer Verringerung der Sachkosten zu erreichen. Ebenso gelte es, Wege zu finden, die zu einer Erhöhung der Fallzahlen führen. Vernetzung und Dialog mit der niedergelassenen Ärzteschaft in der Region sei dabei unerlässlich. Erfolgversprechende Ideen hierzu gebe es bereits. Ebenso wichtig sei es, strategische Partner in der Region zu finden. Der Betrieb der Geriatrie in Kooperation mit dem Stadtkrankenhaus Korbach sei ein guter und ausbaufähiger Anfang. „Die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion sind froh, dass sich das Krankenhaus nach turbulenten Zeiten nun wieder in geordneten Bahnen aufstellt. Wir sehen es als unerlässlich an, dass das Krankenhaus strategische Partnerschaften eingeht, um schwarze Zahlen schreiben zu können und nicht mehr auf Zuschüsse des Landkreises angewiesen zu sein“, wie Fraktionsvorsitzender Timo Hartmann betonte. Die CDU-Kreistagsfraktion werde die Entwicklung des Hauses auch weiterhin intensiv begleiten und mit dem Geschäftsführer einen „kurzen Draht“ pflegen.

Nach oben