Die regelmäßigen Besuche von heimischen Unternehmen führten die jungen Christdemokraten dieses Mal ins Thalia-Kino. Wilhelm und Jutta Ortwein begrüßten die Gruppe der Jungen Union (JU) und zeigten den Nachwuchspolitikern das Gebäude.

 Zunächst lernten die Jungpolitiker die Historie eines der ältesten familiengeführten Kinos in Hessen kennen. In diesem Zusammenhang unterhielten sich die JU’ler mit den Besitzern auch über die Entwicklung der Bild- und Tontechnik bis hin zur heutigen Digitalisierung. Höhepunkt der Veranstaltung war dann die Besichtigung des Vorführraums. Die JU'ler zeigten sich sichtlich beeindruckt von der Technik. Der Vorsitzende, Jannik Schwebel-Schmitt, erklärte abschließend: „Als Zuschauer erfährt man nie, wie komplex doch so ein Betrieb eines Kinos ist und wie viel Arbeit dahinter steckt. Es ist toll für Frankenberg, dass es schon so lange ein Kino hier gibt. Verglichen mit vielen anderen Mittelzentren ist dies etwas Besonderes.“

Nach oben