CDU-Landratskandidat Frese zu Gast in Frankenberg

Vorsitzender Thomas Müller: „Volle Unterstützung für Karl-Friedrich Frese“

Karl-Friedrich Frese, Landratskandidat der CDU-Waldeck-Frankenberg, warb bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Frankenberg im Röddenauer Bürgerhaus um Unterstützung für seinen Wahlkampf.

In einer stimmungsvollen Rede zog Frese eine Bilanz der Kreispolitik: „Landrat Reinhard Kubat und die Rot-Rot-Grüne Koalition unter Reinhard Kahl und Jürgen Frömmrich haben in den vergangenen Jahren eindrucksvoll bewiesen, dass sie es nicht können. Es ist Zeit für einen Wechsel im Kreishaus!“ Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion wies in diesem Zusammenhang auf die ungelösten Personalprobleme in der Kreisverwaltung sowie auf die Schulden-Explosion im Kreishaushalt hin: „Der aktuell vorliegende Kreishaushalt konnte nur mittels neuer finanzieller Aderlässe der Städte und Gemeinden ausgeglichen werden. Dies hat nichts mit seriöser Finanzplanung zu tun.“

Karl-Friedrich Frese, der selbst als Bürgermeister in der Gemeinde Bromskichen tätig ist, bescheinigte hingegen der Stadt Frankenberg gute Arbeit in der Gestaltung der Haushaltssituation: „Die Frankenberger Kommunalpolitik schafft es, die Reduzierung des städtischen Haushalts-Defizits substantiell voran zu treiben und die Iller-Stadt gleichzeitig durch spannende Investitionen in die Stadtentwicklung Fit für die Zukunft zu machen. Frankenberg ist damit ein Vorbild für den Landkreis.“

Den Frankenberger Christdemokraten versprach Frese die größtmögliche Unterstützung bei weiteren städteplanerischen Vorhaben sowie beim Erhalt von Institutionen des Landkreises: „Frankenberg erfüllt als ehemalige Kreisstadt, als Behörden- und Wirtschafts-Standort eine wichtige Funktion. Mitunter sogar über die Grenzen des Landkreises hinaus. Als Landrat möchte ich natürlich erreichen, dass dies auch künftig so bleibt.“

Thomas Müller, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, sicherte Karl-Friedrich Frese die volle Unterstützung der Frankenberger CDU zu: „Für uns Frankenberger ist einer starker und gut aufgestellter Landkreis wichtig. Wir wünschen uns insbesondere eine Verbesserung der Finanz-Lage, und zwar ohne ständige Umlagen-Erhöhungen. Die CDU Frankenberg ist davon überzeugt, dass Karl-Friedrich Frese mit seinen umfassenden Erfahrungen der richtige Mann an der Spitze des Landkreises ist.“

Nach oben