Bundestagsmandat für vier Tage:

Junge Bad Wildungerin erlebte Parlamentsbetrieb

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon hat die Bad Wildungerin Nargisa Kadyrova an der Veranstaltung "Jugend und Parlament" (JuP) des Deutschen Bundestages teilgenommen.

Bad Wildungen/Berlin  Die Vorsitzende der Jungen Union Bad Wildungen war damit eine von 315 Jugendlichen aus ganz Deutschland, die vom letzten Samstag an die Rolle von Abgeordneten übernahmen und verschiedene Gesetzesinitiativen simulierten.
In vier Sitzungstagen wurde hierfür in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen gearbeitet. Ziel des jährlich stattfindenden Rollenspiels im Bundestag ist es, qualifizierte Diskussionen zu führen, andere argumentativ von der eigenen Position zu überzeugen und somit Politik selbst zu gestalten.
Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal traten etliche der Teilnehmer aus allen Spielfraktionen ans Pult und versuchten, Mehrheiten für ihre Anliegen zu gewinnen. "Die Jugendlichen lernen im Rahmen des JuP-Programms in kurzer Zeit den Parlamentsalltag und die Entscheidungsprozesse aus erster Hand und an den Originalschauplätzen kennen", erklärt Thomas Viesehon. Politik werde dadurch für junge Menschen noch greifbarer und transparenter.
Nargisa Kadyrova, die vorher noch nie in Berlin war, konnte nicht nur spannende Tage in der Bundeshauptstadt erleben, sondern auch viele neue Kontakte knüpfen. In der Diskussion mit Vertretern anderer politischer Jugendorganisationen fühlte sie sich zudem in ihren eigenen Positionen bestärkt und bringt viele neue Ideen für Ihre Arbeit in der Jungen Union mit nach Hause.

Nach oben