„Wichtige Sport- und Freizeiteinrichtung im Oberen Edertal muss zukunftsfähig bleiben“

Battenberg. Bei einer Besichtigung des Battenberger Hallen- und Freibades konnten sich die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion vor Ort ein Bild der in den letzten Jahren grundlegend sanierten Einrichtung machen. Bürgermeister Heinfried Horsel und Rüdiger Weiß als Vorsitzender der Verbandsversammlung gaben Erläuterungen zu den durchgeführten Baumaßnahmen und zum Betriebsmodell des Bades. Mitte der 70er-Jahre erbaut, sei das Bad auch heute noch eine wichtige Sport- und Freizeiteinrichtung im Oberen Edertal und den angrenzenden Städten und Gemeinden des Landkreises und im benachbarten Nordrhein-Westfalen. In die Zukunftsfähigkeit des Hauses seien alleine in den letzten 3 Jahren rund 2,4 Mio. Euro investiert worden. Der Zuschuss des Landes Hessen in Höhe von 600.000 Euro sei bei dieser großen Investition besonders hilfreich gewesen. Durch energetische Baumaßnahmen hätte man den Energieverbrauch deutlich senken können.

Christian Klein, Battenberger Bürgermeisterkandidat von CDU, SPD und FDP: „Wie man an Hand der Vielzahl der anwesenden Schwimmer heute sehen kann, sind die Battenberger Schwimmbäder attraktiv für Gäste weit über Battenberg hinaus. Von jugendlichen Schwimmbären über Freizeitschwimmer, von Reha-Sport bis zu Schulsport, ist für jeden Gast hier Schwimmsport möglich. Bei der überregionalen Bedeutung wäre es aus Sicht der Stadt Battenberg erfreulich, wenn sich auch die umliegenden Städte und Gemeinden an den Kosten beteiligen würden.

Nach oben