In 1988 habe ich als 15jähriger das erste mal vor dem Reichstag in Berlin gestanden. Damals war unser Land und Berlin noch geteilt und direkt hinter dem Reichstag stand die menschenverachtende Mauer. Das ich heute im Reichstag gemeinsam mit Abgeordneten aus allen deutschen Bundesländern an der Konstituierung des 18. Deutschen Bundestages teilnehmen konnte und wir zum Abschluss alle zusammen die Nationalhymne gesungen haben, ist schon vor diesem Hintergrund etwas ganz besonderes. Mit dem heutigen Tag ist zudem meine Heimat Waldeck endlich wieder mit "Sitz und Stimme" in Berlin vertreten. Auch dies ist mir wichtig. So geht mein Blick heute zurück und nach vorne zugleich. Ich danke allen, die mich auf meinem Weg hierhin begleitet haben und freue mich auf das, was mich erwartet.

Euer/Ihr Thomas Viesehon


Nach oben