Wahlkampfauftakt-Grillen der CDU Frankenberg

Unterstützung für Siebert und Ravensburg

Im Biergarten des Röddenauer Bürgerhauses hat sich der CDU-Stadtverband Frankenberg zum Wahlkampfauftakt-Grillen getroffen. Zu Gast waren nicht nur zahlreiche Mitglieder der Frankenberger CDU, sondern auch der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert und die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg.
„Unser jährliches Grillfest stand ganz im Zeichen der beginnenden Wahlkämpfe zu Land- und Bundestagswahl und bildete sozusagen den Auftakt in die kommenden Wochen. Daher die besondere Namensgebung“, erklärte Thomas Müller, der Vorsitzende der Frankenberger Christdemokraten.

Bei leckerem Spanferkel und weiteren Spezialitäten vom Grill, zubereitet von Mirko Laaser und seinem Team des Restaurants „Einfach fein“ im Bürgerhaus Röddenau, tauschten sich die Gäste rege über aktuelle politische Entwicklungen aus. Viele nutzen auch die Gelegenheit und thematisierten mit den anwesenden Stadtverordneten und Stadträten aktuelle kommunalpolitische Fragen wie zum Beispiel den Umbau des Bahnhofsgeländes oder der Fußgängerzone in Frankenberg.
Bernd Siebert und Claudia Ravensburg betonten in ihren kurzen Reden die Bedeutung der Wahlen des 22. September für Hessen und Deutschland. „Die CDU-Regierungen in Wiesbaden und Berlin stehen für eine Politik des Wachstums, der Stabilität und der Sicherheit. Deutschland geht es gut. Ein erfolgreicher Wahlausgang für die CDU wird den eingeschlagenen Kurs sichern“, sagte der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert.
Thomas Müller und Thomas Rampe vom Vorstand der CDU Frankenberg sicherten Siebert und Ravensburg ihre Unterstützung zu: „Frankenberg profitiert von der erfolgreichen Politik der Bundes- und der Landesregierung. Beste Beispiele dafür sind die Fördergelder für die Stadtsanierung oder der Erhalt der Burgwald-Kaserne. Daher werden wir uns intensiv für die Wiederwahlen von Bernd Siebert und Claudia Ravensburg einsetzen.“
BU: Stadtverbandsvorsitzender Thomas Müller (zweiter von links) und sein Stellvertreter, Thomas Rampe (rechts), mit den Abgeordneten Bernd Siebert und Claudia Ravensburg.

Nach oben