CDU ehrt Mitglieder und spricht sich gegen Museumskauf aus

Landtagsfraktions-Chef Dr. Wagner erteilt Absage an Schwarz-Grün auf Landes- und Bundesebene

Die für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichneten Mitglieder der CDU Frankenberg mit Gästen und Vorstandsmitgliedern (v.l.n.r.): Claudia Ravensburg MdL, Karl Hecker-Michel, Günther Langendorf, Thomas Müller, Pierre Brandenstein, Norbert Pfuhl, Dr. Gero H
Die für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichneten Mitglieder der CDU Frankenberg mit Gästen und Vorstandsmitgliedern (v.l.n.r.): Claudia Ravensburg MdL, Karl Hecker-Michel, Günther Langendorf, Thomas Müller, Pierre Brandenstein, Norbert Pfuhl, Dr. Gero H
Ein reichhaltiges Programm bot die letzte Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Frankenberg. Neben Berichten des Vorsitzenden Thomas Müller und des Fraktionsvorsitzenden Pierre Brandenstein, standen ein Besuch des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Christean Wagner, ein Bericht des Stadtverordnetenvorstehers Rainer Hesse über die Diskussion um einen möglichen Kauf des Dampfmaschinenmuseums durch die Stadt, sowie Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung.

Thomas Müller und Pierre Brandenstein zogen in ihren Berichten ein positives Fazit ihrer Tätigkeiten seit dem Frühjahr. So sei es der Partei nach der verlorenen Bürgermeisterwahl mit vereinten Kräften gelungen, sich neue, funktionierende Arbeitsstrukturen zu geben. Dies habe es ermöglicht, wichtige politische Themen sachgerecht zu behandeln und in einen stetigen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Frankenbergs zu treten. Als jüngste Beispiele wurden der Besuchstermin bei Oberstleutnant Elmar Henschen, dem Kommandeur des Eloka-Bataillons 932, sowie der Informationsbesuch zur Nuhne-Renaturierung genannt. Müller und Brandenstein kündigten gemeinsam mit Stadtrat Thomas Rampe an, die inhaltliche Arbeit des Stadtverbandes in den nächsten Monaten verstärken zu wollen. Aus diesem Grund werden die politischen Interessen der Frankenberger CDU-Mitglieder derzeit mittels eines Evaluationsbogens abgefragt.
Über den Sachstand der Debatte zu einem möglichen Kauf des Dampfmaschinenmuseums informierte Stadtverordnetenvorsteher Rainer Hesse die Mitglieder. Nach einer engagierten Diskussion wurde aus der Mitgliederschaft heraus der Antrag gestellt, die Stadtverordnetenfraktion der CDU aufzufordern, einem Kauf des Museums auf dem ehemaligen Stoelcker-Gelände durch die Stadt Frankenberg nicht zuzustimmen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
Als besonderen Ehrengast konnten die Frankenberger Christdemokraten den Vorsitzenden der CDU-Fraktion im hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner aus dem nahen Lahntal begrüßen. Der frühere Landrat von Marburg-Biedenkopf und  ehemalige hessische Justiz- und Kultusminister ist einer der Initiatoren des Berliner Kreises, der sich für eine Schärfung des konservativen Profils der CDU einsetzt.
Dr. Wagner beklagte den Verlust von etwa 2,5 Millionen ehemaliger CDU-Wähler, die in den vergangenen Jahren zu Nichtwählern geworden seien. Er forderte die CDU insgesamt auf, sich mehr „um die Stammkundschaft“ zu bemühen: „Je mehr unsere Stammwähler motiviert sind, desto größer ist auch die Anziehungskraft der CDU auf andere. Die CDU ist deshalb gut beraten, wenn sie nicht versucht SPD und Grüne zu kopieren, sondern verstärkt auf das Original setzt.“
In diesem Zusammenhang erteilte Dr. Wagner Schwarz-Grün auf Landes- und Bundesebene eine deutliche Absage: „Die hessische SPD setzt in der Bildungspolitik auf Gleichmacherei und die Grünen sind in ihrer Programmatik ohnehin eine linke Partei geblieben. Sie werben für massive Steuererhöhungen und machen mit ihrer Politik dem Mittelstand das Arbeiten schwer!“
Das Nonplusultra für jeden CDU-Wahlkämpfer im Jahr 2013 müsse es deshalb sein, dass Volker Bouffier hessischer Ministerpräsident bleibe, erklärte Dr. Wagner. Die CDU solle mit Selbstbewusstsein und Mut in die anstehenden Wahlkämpfe gehen, denn: „Hessen geht es gut unter dieser Regierung!“
Im Anschluss wurde langjährige Mitglieder der CDU Frankenberg für ihre Mitgliedschaftsjubiläen geehrt. Für vierzigjährige Mitgliedschaft wurden Joy Thonet und Ehrenstadtrat Günther Langendorf ausgezeichnet. 25 Jahre Mitglied in der CDU sind Norbert Pfuhl (Röddenau), Karl Hecker-Michel (Dörnholzhausen), Dr. Gero Hütte-von Essen und Mahmoud Mohtadi. Joy Thonet und Mahmoud Mohtadi konnten leider nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Die Auszeichungen werden nachgeholt. Die Ehrungen wurden von Thomas Müller, Pierre Brandenstein und Thomas Rampe gemeinsam mit Dr. Christean Wagner und den beiden Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg und Armin Schwarz vorgenommen.
Müller, Brandenstein und Rampe dankten den geehrten abschließend für ihr Engagement: „Die CDU Frankenberg lebt von Persönlichkeiten wie ihnen. Jeder hat auf seine Weise einen ganz persönlichen Anteil am Weg unserer Partei in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Wir wollen alles dafür tun, um unsere Politik künftig noch stärker gemeinsam mit unseren Mitgliedern zu gestalten.“

Nach oben