CDU Kreistagsfraktion besucht die Möllenbachschule in Hatzfeld (Eder)

 

 Im Rahmen ihrer regelmäßigen Besuche in den Schulen des Kreises informierten sich die schulpolitische Sprecherin der CDU Kreistagsfraktion Claudia Ravensburg und ihre Kollegen in der Möllenbachschule in Hatzfeld. Die einzügige Grundschule hat seit Jahren stabile Schülerzahlen. Gegenwärtig besuchen 92 Schülerinnen und Schüler die Schule. Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung ist ein wichtiges Anliegen der Schulgemeinde. So konnte die Besuchergruppe in der Sporthalle die Präsentation eines Workshops des 4. Schuljahres miterleben rund um das Thema Skipping, dem modernen Seilspringen. Spielerisch wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine Trainerin der deutschen Herzstiftung in dem Programm Skipping Hearts mit der Seilsprungtechnik vertraut gemacht. Mit großer Begeisterung und viel Können präsentierten die Schülerinnen und Schüler die erlernte Technik mit dem Seil vor den Eltern und Mitschülern und ernteten dafür viel Applaus. Im Zentrum des Gesprächs mit Frau Brinkhoff, die wegen einer Erkrankung der Schulleiterin die Schulleitung übernommen hat, und Frau Hitrec vom Personalrat stand die Organisation des Betreuungsangebotes, das in der Kita stattfindet. Die Betreuung dort hat den Vorteil, dass sich die Kindergartenkinder und die Schulkinder schon vor dem Schulstart kennenlernen. Allerdings steigt auch in Hatzfeld die Zahl der Kinder, für die Mittagessen und eine Betreuung organisiert werden muss. Die Kita stößt langsam an ihre Grenzen, berichtet Bürgermeister Dirk Junker. Die Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule klappt sehr gut, wie Kitaleiterin Carola Hribar-Gesell berichtet. Besuche und viele Kontakte stärken die Vorfreude für die Kindergartenkinder, die ab kommendem Schuljahr die Schule besuchen werden.

Claudia Ravensburg dankte im Namen der Besucher Frau Brinkhoff und Frau Hitrec für ihr Engagement für die Kinder in Hatzfeld. Kleinere Wünsche nahmen die Kreispolitiker mit ins Kreishaus, ebenso wie ein besonderes Anliegen der Schule: Der Belag des Schulhofs ist sehr schadhaft und müsste erneuert werden. Hierfür wollen sich die Kreispolitiker einsetzen. Stolz hingegen ist die Schule auf ihr Spielgelände und das Amphitheater, das gute Möglichkeiten für viele Aktionen der Schule bietet.

Nach oben