Junge Union: Müller geht in zweite Amtszeit als Vorsitzender

 MdL Claudia Ravensburg, Vorsitzender der Jungen Union Nordhessen Dominik Leyh, Vorsitzender der CDU Nordhessen Bernd Siebert, Vorsitzender der Jungen Union Waldeck-Frankenberg Jannik Schwebel-Schmitt, Niklas Michel, Leon Frick, Tim Meiser, Jana Weiß, Mor
MdL Claudia Ravensburg, Vorsitzender der Jungen Union Nordhessen Dominik Leyh, Vorsitzender der CDU Nordhessen Bernd Siebert, Vorsitzender der Jungen Union Waldeck-Frankenberg Jannik Schwebel-Schmitt, Niklas Michel, Leon Frick, Tim Meiser, Jana Weiß, Mor
 

Als sich die Junge Union Frankenberg im Dezember zur Jahreshauptversammlung traf, gab es einige Punkte zu besprechen. Zu allererst blickte der Vorstand um Johannes Müller auf ein erfolgreiches Jahr 2017 und eine positive Mitgliederentwicklung zurück. Namhafte Gäste wie Bernd Siebert, Rainer Hesse oder Bürgermeister Rüdiger Heß richteten Grußworte an die Nachwuchspolitiker. Claudia Ravensburg bezeichnete die jungen Christdemokraten als „Macher“ und lobte die gute Zusammenarbeit. Für das neue Jahr kündigte die Junge Union eine noch engere Zusammenarbeit mit der CDU Frankenberg an, damit die gemeinsamen Ziele erreicht werden können.

Bei den Vorstandswahlen wurde Johannes Müller in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Der 22-jährige Bankkaufmann aus Schreufa geht somit in seine zweite Amtszeit. Als Stellvertreter stehen ihm Christopher Schneider und Jonas Hoffmann zur Seite. Komplettiert wird der Vorstand durch Jana Weiß (Schriftführerin), Thorsten Fallenbüchel (Schatzmeister), Simon Röse (Pressesprecher) sowie die Beisitzer Sören Waßmuth, Dean Schengel, Moritz Hasenzahl, Niklas Michel, Leon Frick und Tim Meiser.

Nach oben