Nordhessische CDU-Spitze besucht Bundespolizei in Fuldatal

 Die Aufgaben der Polizei in Deutschland nehmen zu – so auch die der Bundesbereitschaftspolizei in Fuldatal. Gemeinsam mit dem neuen Präsidenten der Direktion Uwe Sieber sprachen die Unionspolitiker rund um die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann über die Herausforderungen für die Zukunft.

„Die Bundespolizei am Standort Fuldatal ist fester Bestandteil in der Sicherheitsarchitektur in unserem Land. Nicht nur in der vorweihnachtlichen Zeit ist unseren Polizistinnen und Polizisten deshalb für Ihre wichtige Arbeit zu danken. Denn unsere Polizisten sind das ganze Jahr über im Schichtdienst, rund um die Uhr und bei jedem Wetter für unsere Sicherheit im Einsatz. Dieser Einsatz verdient Dank, Respekt und Anerkennung“, so Staatsministerin Kühne-Hörmann.

Nur wenige wissen, dass von Fuldatal aus über 5.700 Bundespolizisten im Einsatz koordiniert werden. Unter den elf Direktionen der Bundespolizei ist die Bereitschaftspolizei mit Abstand die personalstärkste. Der Anteil der Bundesbereitschaftspolizei an der Gesamtstärke der Bereitschaftspolizei in Deutschland (Bund und Länder) beträgt zurzeit 25 Prozent. Ihr sind zehn Bundespolizeiabteilungen im gesamten Bundesgebiet unterstellt, welche über Einsatzhundertschaften, Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaften sowie Technische Einsatzhundertschaften und Unterstützungseinheiten verfügen. Zudem verfügt die Direktion Bundesbereitschaftspolizei über fünf der neu gebildeten robusten Einheiten, die sogenannten „BFE +“. Diese sollen die Bundespolizeibehörden sowie die Landespolizeien und die GSG 9 bei bestimmten Sicherheitslagen unterstützen. Trotz enormer Einsatzbelastungen in der Vergangenheit konnte die Bundesbereitschaftspolizei die Landespolizeien immer dann unterstützen, wenn Not am Mann war. Für die Bundespolizei insgesamt und besonders für die Bundesbereitschaftspolizei gilt es, den eingeschlagenen Weg der Personalverstärkung durch Erhöhung der Ausbildungskapazitäten zu verbessern. Dies war auch ein Schwerpunkt des Gesprächs mit dem neuen Präsidenten der Bundesbereitschaftspolizeidirektion, Uwe Sieber.

Mit großem Interesse folgten die Unionspolitiker den Erklärungen über Entwicklung, Struktur, Einsatzgebiete und Aufgaben der vielseitigen Polizeitruppe, die zu Wasser, zu Land und in der Luft, in Deutschland und weltweit tätig ist.

Die Bundesbereitschaftspolizei stellt sich vor als Dienstleister für die regionalen Direktionen der Bundespolizei sowie die Landespolizeien. Aus Sicht der Besucher ist die Direktion eine stabile und gut funktionierende Organisation. Die Anstrengungen im Ausbildungsbereich sieht man als Bemühen, die enormen Belastungen bei den Mitarbeitern in der gesamten Bundespolizei zu reduzieren.

Nach oben