Die CDU-Vorstandsmitglieder haben sich zu ihrer ersten Vorstandssitzung im neuen Jahr getroffen und das Veranstaltungsprogramm für 2014 besprochen.

Es wurde beschlossen, wie in der Vergangenheit, an der Besichtigung der Stadtteile festzuhalten und die traditionellen Veranstaltungen wie beispielsweise das Heringsessen, das Sommerfest und den Tag des Ehrenamtes auch im kommenden Jahr wieder auszurichten. Zudem sollen viele heimische Firmen besichtigt werden.

Ein Thema der Vorstandssitzung war die Direktwahl des Bürgermeisters der Stadt Bad Arolsen am 09. Februar. Der erste Stadtrat Helmut Hausmann berichtete über die  Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister Jürgen van der Horst. „In den vergangenen sechs Jahren hat der Bürgermeister über alle Parteigrenzen hinaus nur das Wohl der Stadt Bad Arolsen im Blick gehabt. Die vielfachen Forderungen des CDU-Stadtverbandes für ein Haushaltssicherungs- und Personalentwicklungskonzept hat der Bürgermeister Jürgen van der Horst konsequent vorangetrieben und die Stadt unter den kommunalen Schutzschirm geführt. Die Fähigkeit, die Fraktionen grundsätzlich zu einen und gemeinsame Beschlüsse zu führen ist eine Eigenschaft, die sich letztendlich zum Wohle der Stadt auswirken wird“, so der erste Stadtrat. Hausmann hat darum die CDU-Vorstandsmitglieder gebeten, Bürgermeister van der Horst bei seiner Wiederwahl zu unterstützen und viele Bürgerinnen und Bürger anzusprechen zur Wahl zu gehen. „Jeder wahlberechtigte Bürger in Bad Arolsen hat aufgrund unserer demokratischen Verfassung die Möglichkeit mit seiner Stimmabgabe am 09. Februar eine positive Weichenstellung für die nächsten sechs Jahre zu gewährleisten. Diese Möglichkeit ist leider gegenwärtig nicht in allen Ländern der Welt gegeben“, so Hausmann.

Ein weiteres Anliegen des CDU-Vorstandes ist, den Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen zu halten. „Der ITS als Weltdokumentenerbe mit jahrzehntelanger Verwurzelung in Bad Arolsen hat eine vertragliche Standortzusicherung in der Barockstadt. Auf allen politischen Ebenen arbeiten wir derzeit daran, dass an dem ITS-Standort in Bad Arolsen kein Weg vorbeiführt. Dazu zählt neben der Öffnung des Archivs auch eine stärkere Vernetzung mit Universitäten und Fortbildungseinrichtungen“, so der Vorsitzende und MdL Armin Schwarz.   

Nach oben