CDU Volkmarsen mit Ergebnis sehr zufrieden

Positiver Rückblick auf Kommunalwahl

 

 VOLKMARSEN Bei der ersten Vorstandssitzung der CDU Volkmarsen nach der Kommunalwahl stand das positive Wahlergebnisses im Mittelpunkt der Beratungen. Nach einem engagierten Wahlkampf mit hervorragenden Kandidaten habe man dabei die Führungsrolle in der Kugelsburgstadt weiter festigen können, so Stadtverbandsvorsitzender Thomas Viesehon.
Die CDU Volkmarsen hatte bei der Kreistagswahl mit 37 Prozent der abgegebenen Stimmen das beste CDU-Ergebnis in ganz Waldeck-Frankenberg eingefahren. Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung konnten Sie mit 38 Prozent den Vorsprung vor der SPD noch ausbauen und hat nun 4 Sitze mehr als die Sozialdemokraten.

Auch im Vergleich zu den Ergebnissen der CDU in Hessen wurde die erfolgreiche Entwicklung der Wahlergebnisse fortgesetzt. Beleg hierfür sei laut Viesehon der Abstand zwischen dem Volkmarser Stimmenanteil und dem CDU-Landesdurchschnitt. Während man in 1993 und 1997 noch 5,4 bzw. 3,4 Prozent unter dem Landesschnitt lag, habe man bei den drei folgenden Wahlen jeweils besser als die Gesamtpartei abgeschnitten (2001: +0,9%, 2006: +1,6%, 2011: +8,2%). Nun sei das Ergebnis sogar 9,1 Prozent besser als das Durchschnittsergebnis der CDU in Hessen.

Erfreulich sei auch, dass die Fraktion die jüngste unter den gewählten Stadtverordneten sei. Während die Mitglieder der anderen fünf Fraktionen jeweils ein Durchschnittsalter von über 50 Jahren hätten, seien die CDU-Vertreter im Schnitt lediglich knapp 43 Jahre alt, stellte der mit zwanzig Jahren jüngste Stadtverordnete Timon Hundertmark zufrieden fest.

Thema der Vorstandssitzung war natürlich auch der Rückblick auf den Politischen Aschermittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Volker Bouffier. Bei der einzigartigen Parteiveranstaltung konnte die CDU Volkmarsen knapp 2.500 Besuchern in der Nordhessenhalle begrüßen. Unter den mehr als 70 Pressevertretern waren auch Fernsehteams von ARD, ZDF, RTL und SAT1, wodurch neben der umfangreichen regionalen Berichterstattung auch bundesweit Beiträge des Politikevents zu sehen waren. Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Alexandra Czok dankte in diesem Zusammenhang den unzähligen freiwilligen Helfern, ohne die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich wäre.

Nach oben